Freund/innen dieses Blogs

birgit68, gluckenmam, gloriosa, Rosalie,
(Der/Die Besitzer/in dieses Blogs hat diese User/innen zu ihren Freund/innen gemacht.)

Statistik

  • 3406 Tage online
  • 98745 Hits
  • 55 Stories
  • 1140 Kommentare

Letzte stories

Liebes Antiteilchen

Obwohl Du die Geschichte schon läng... maine coon,2016.09.14, 19:58

wuahahahahahaaa...

a tote katz um die mitte, ich kringel mi... marieblue,2016.03.27, 18:59

Pubertät 2.0

Noch vor ein paar Wochen, hab ich dar&uu... antiteilchen,2016.03.25, 11:542 Kommentare

Liebes Teilchen!

Danke vielmals für die nachträ... minze,2015.07.20, 12:23

3. Reisebericht

Würde man jetzt Süd - und Mitt... antiteilchen,2015.07.08, 08:041 Kommentare

Indien und Linksverkehr,

Nun, in Indien fahre ich auch nicht. Und... transakt,2015.07.01, 14:24

Immer brav?

Da musst du hin: http://www.woman.at/myw... transakt,2015.06.26, 13:37

Herrlich...

..dein Reisebericht, ich zerkugel mich b... passionflower,2015.06.26, 10:49

Kalender

Juni 2015
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
16
17
18
19
20
21
22
23
24
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 

Suche

 

Aktuelle Blogs


    marieblue (Aktualisiert: 23.8., 21:23 Uhr)
    sandra38 (Aktualisiert: 23.8., 21:19 Uhr)
    CoraLino u... (Aktualisiert: 20.8., 10:42 Uhr)
    Tesas Blog (Aktualisiert: 19.8., 22:39 Uhr)
    MartinasFo... (Aktualisiert: 19.8., 22:12 Uhr)
    ercabi (Aktualisiert: 19.8., 19:50 Uhr)
    wasserfee (Aktualisiert: 18.8., 06:59 Uhr)
    soul (Aktualisiert: 17.8., 22:51 Uhr)
    Melissa 13 (Aktualisiert: 17.8., 22:50 Uhr)
    dino (Aktualisiert: 17.8., 22:48 Uhr)
    Hallo! (Aktualisiert: 16.8., 07:08 Uhr)
    passionflo... (Aktualisiert: 16.8., 06:51 Uhr)
    GeDankeNlo... (Aktualisiert: 15.8., 08:35 Uhr)
    Prinzessin (Aktualisiert: 8.8., 15:05 Uhr)
    lisselka (Aktualisiert: 8.8., 14:57 Uhr)
    LILI (Aktualisiert: 8.8., 14:45 Uhr)
    Lies und (... (Aktualisiert: 31.7., 16:09 Uhr)
    Little mer... (Aktualisiert: 25.7., 06:57 Uhr)
    fallowtheh... (Aktualisiert: 5.7., 09:23 Uhr)
    eliza (Aktualisiert: 1.7., 06:43 Uhr)
    mary76 (Aktualisiert: 16.6., 08:51 Uhr)
    cora...der... (Aktualisiert: 12.6., 21:09 Uhr)
    hoffnung (Aktualisiert: 12.6., 20:48 Uhr)
    indian (Aktualisiert: 12.6., 20:45 Uhr)
    theoneando... (Aktualisiert: 12.6., 20:35 Uhr)
    Lieblingsm... (Aktualisiert: 23.5., 11:32 Uhr)
    MacGregor (Aktualisiert: 22.5., 12:20 Uhr)
    transakt (Aktualisiert: 15.5., 21:24 Uhr)
    kampfdembu... (Aktualisiert: 15.5., 21:18 Uhr)
    Millicent (Aktualisiert: 13.5., 22:59 Uhr)
    mishu (Aktualisiert: 13.5., 22:31 Uhr)
    espresso14... (Aktualisiert: 11.5., 21:02 Uhr)
    TinasWelt (Aktualisiert: 9.5., 16:32 Uhr)
    Probier da... (Aktualisiert: 9.5., 16:29 Uhr)
    Black Blog (Aktualisiert: 9.5., 16:15 Uhr)
    Libelle (Aktualisiert: 9.5., 15:38 Uhr)
    Mamarosa (Aktualisiert: 7.5., 11:32 Uhr)
    souls Neua... (Aktualisiert: 1.4., 08:01 Uhr)
    Carina Obw... (Aktualisiert: 30.3., 15:25 Uhr)
    angi (Aktualisiert: 29.3., 20:51 Uhr)
    fulmi (Aktualisiert: 16.3., 20:28 Uhr)
    malou001 (Aktualisiert: 13.3., 19:27 Uhr)
    sivi84 (Aktualisiert: 11.3., 00:03 Uhr)
    Motorradto... (Aktualisiert: 5.3., 12:14 Uhr)
    Nadine (Aktualisiert: 3.3., 11:05 Uhr)
    Mrs Robins... (Aktualisiert: 1.3., 09:29 Uhr)
    vanilleduf... (Aktualisiert: 27.2., 18:39 Uhr)
    kersi (Aktualisiert: 27.2., 15:48 Uhr)
    notanymore (Aktualisiert: 18.2., 21:59 Uhr)
    Freigeist... (Aktualisiert: 7.2., 10:22 Uhr)
Montag, 15.06.2015, 07:54

 

Der Beginn unserer Reise war kalt, sehr kalt. Um genau zu sein, in der Nacht hatte es 8 Grad und es regnete. Der perfekte Auftakt für einen Sommerurlaub.

Aber wir waren ja noch in Österreich, also bestand ja noch Hoffnung auf Wetterbesserung.

Die Temperatur wurde auch besser, und pendelte sich so um die 22 Grad ein, die Regenwolken hatten sich aber anscheinend auf unsere Fersen geheftet.

Unser 1. Ziel war Neapel. Schon allein die Stadtautobahn ist hier eine Herausforderung. Hektisch, laut, und Verkehrsregeln?,bitte, was ist das. Nach einem Fastcrash mit einem Auto, ich wartete nur mehr auf das Knirschen von Metall, war mein Adrealinspiegel in etwa in der Höhe der Hochwasser führenden Donau. Mein Mann aber relativ entspannt, meinte nur, dass man hier nur mitziehen muss. Ich für meinen Teil schloss für den Rest dieses Abschnittes einfach meine Augen.

Meint man nun, es gibt keine Steigerung mehr, dann empfielt sich ein Besuch der Innenstadt.

Noch lauter, noch hektischer, und Ampeln und Verkehrszeichen sind, wie es auch in unserem Reiseführer steht, nur mehr gut gemeinte Vorschläge. Die Neapolitaner (keine Ahnung wie man die Bewohner dieser Stadt sonst nennt) müssen von klein auf, auf ein riesiges Lungenvolumen (um dem Vorder-, Hinter-, oder Nebenmann lautstark ihre Sicht der Dinge zu erklären), eine starke Schlaghand (wird benötigt um fast im Sekundentakt die Hupe zu malträtieren), und einen Bleifuss (der erklärt sich von selbst) hintrainiert werden.

Weiters muss der Neapolitaner immun gegen Salmonellen und Co. sein, sonst wäre diese Stadt schon längst ausgestorben. Auf allen Märkten, liegen Fische, Muscheln, und Hühner, in der Sonne. Auch nachmittags noch, wir habens überprüft. Jeder Österreichische Lebensmittelkontrollor würde in Ohnmacht fallen.

Von den Müllhalden in der Stadt wollen wir jetzt gar nicht reden.

Allem in allem, Neapel ist sehr speziell, aber nochmal müssen wir nicht hin. Aber zumindest schien an diesem Tag die Sonne.

Nächste Station war  ein Campingplatz,  ca. 50 km vom Hafen entfernt, und nur als Übernachtungsziel ausgewählt.

Am nächsten Morgen gings weiter zu Fähre Richtung Sizilien. Und hier wurden wir überrascht. Positiv.

Gut beschildert, ohne Hektik,  und freundliche Hafenmitarbeiter.  

Und nach 20 min waren wir auch schon auf der Insel.

Den ersten Campingplatz den wir ansteuerten, verließen wir gleich wieder. Die Zufahrt glich einer Baustelle, die Sanitäranlage entpuppte sich als solche, und es gab auch keine Einkaufsmöglichkeit.

Also ein paar Kilometer weiter. Laut Campingführer, besser, grösser, und mit Markt.

Leider hatten die vergessen die tolle Zufahrt zu erwähnen. Denn von nun an gings bergab. Ziemlich steil, und genau in der Kurve verengt sich die Zufahrt auf einen Fahrstreifen. Eine Meisterleistung der Baukunst. Aber wie heisst es so schön, runter kommen alle. Und beim Wegfahren kann man nur hoffen, das von oben keiner kommt.

Also der Campingplatz war grösser, ob besser darüber lässt sich streiten, und einen Markt gibt es in der Vorsaison auch nicht.

Also machten wir uns mal auf die Suche nach einem Supermarkt, und weil der Tag noch jung war, statteten wir Taormina, einer Touristenhochburg nahe des Ätna's gleich einen Besuch ab.

Und weil unser Freund der Regen die gleiche Idee hat, kamen wir zu einem neuen Regenschirm.

Also nur Kurzbesuch, und bei der Heimfahrt versuchten wir einen Supermarkt zu finden, leider sind die hier scheuer als Rehe.

Also nächster Tag,  nächster Versuch. Mit Taormina und dem Supermarkt.

Taormina ist ein wunderschönes Städtchen,  man hat einen tollen Blick auf den Vulkan, leider hat sich das rumgesprochen, und tausende von Touristen bevölkern die Stadt. Nach einer kleinen Wanderung abseits des Trubels, nahmen wir die Mission Supermarkt in Angriff. Und siehe da, es gibt sie. Man muss nur wissen wo.

Am nächsten Tag, wieder nicht geweckt von der Sonne, sondern von dunklen Wolken, versuchten wir trotzdem unser Glück. Wir wollten auf den Ätna. Auf 2000m angekommen hatte es unfreundliche 8 Grad, es nieselte, und Nebelschwaden hüllten den Berg ein. Also keine Chance auf einen Aufstieg.

Deshalb fuhren wir einen Teil der Strasse rund um den Berg, und dann wieder auf den Campinplatz.

Wobei sich das jetzt alles so einfach anhört. Denn die Sizilianer dürften mit den Neopolitanern verwandt sein, zumindest was den Fahrstil angeht. Zusätzlich kommen noch die Strassen dazu, die ausser auf den Autobahnen heillos verstopft sind. Wie hier die Schnellstraße zu ihrem Namen gekommen ist, bleibt mir für ewig ein Rätsel. Die Autos parken teilweise so, das nur ein Fahrstreifen freibleibt, Fußgänger links und rechts, und die Lenker einspuriger Fahrzeuge, haben blindes Vertrauen in alle anderen Verkehrsteilnehmer,  und das im wahrsten Sinn des Wortes. Die riskieren nicht mal einen kleinen Blick bevor sie sich einreihen. Bleibt man an einer Kreuzung zu lange stehen, dann beginnt die Schlaghand unruhig zu werden, und in Sekundenbruchteilen bekommt man akkustische Unterstützung. Kurz und bündig. Der Schwächere verliert.

Wir sind also durch die Schnellstrasse in den Genuss einiger Städtchen und Dörfer gekommen. Die alle so aufgebaut sind. Strand,  Häuserfront links, Strasse, Häuserfront rechts, und dann die Bahn und die Autobahn.

Keinen Ortskern. Keinen schönen Häuser, und die Strände, na ich schreibs mal so, berühmt werden sie dafür nicht.

Sizilien hat ganz sicher mehr zu bieten, als wir jetzt gesehen haben. Vor allen die Natur im Inselinneren würde uns reizen. Aber nicht mit dem Wohnwagen, nicht bei diesen Strassen, denn hier gibts dann nicht mal mehr eine Schnellstrasse.

Leid tuts uns aber vor allem um den Ätna. Leider sagt der Wetterbericht aber auch für die nächsten Tage nicht wirklich besser an, und hier rumsitzen und warten, dafür haben wir zuwenig Urlaub.

Also werden wir wieder aufs Festland fahren, denn hier gibts noch einige Orte die uns interessieren.


 
yeah!
eine neue story von dir, i gfrei mi

genau das richtige f mich und meinen gumo-kaffee :-))))

welcome back

herzus
jackie
  • jh,
  • 2015.06.16, 07:15
 
Toll
dein Reisebericht, und soooo aufregend.
Ja, in Italien Autofahren ist eine Herausforderung für sich..
Das kenn ich auch, für uns war Florenz so ein Schlüsselerlebnis in Sachen Straßenverkehrsordnung ( :-(((()
Ich wünsch euch unfallfreies fahren und schöne Erlebnisse.
Liebe Grüße
 
super reisebericht
da bekommt man auch lust zu verreisen. bravo!
 
Liebes Antiteilchen,
ich glaub, ich habs schon mal geschrieben: ich liebe deine Stories!!!! Und freue mich total, dass es eeeeeendlich wieder mal eine gibt von Dir!

Obwohl es mir natürlich ein bisserl leid tut, dass Euer Urlaub nicht ganz so toll verläuft, wie Ihr Euch das vermutlich gewünscht habt!
Veilleicht ist ja der REst des Urlaubes wunderbar geworden und Du berichtest uns trotzdem?!

lg soul
  • soul,
  • 2015.06.19, 12:33